Vereinsgründerecke

 

MGC Kettenis?

 

Beim MGC Kettenis geht es vordergründig um die Förderung des Minigolfsportes, sowie der Mittelsammlung für humanitäre Projekte.

 

Die Idee ist in einigen schlaflosen Stunden über Monate in meinem Kopf gereift und ich habe mich schließlich entschlossen, eine VoG (Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsichten) zu gründen. Aber dazu findet Ihr ja einige Informationen auf den andern Rubriken dieser Webseite…

 

Unter der vorliegenden Rubrik werde ich mir in den kommenden Monaten und Jahren die Freiheit nehmen (gönne ich mir die Eitelkeit?), den einen oder anderen Aspekt, den ich gerne thematisiere, näher zu erläutern. Dabei kann es sich um Kuriositäten handeln oder auch nutzlose Analysen zu Banalitäten, die vermutlich bei weniger als 0,00% der Weltbevölkerung das Interesse wecken oder vielleicht auch tiefgründige Themen, bei denen diese Rubrik möglicherweise als persönliches Ventil benutzt werden kann.

 

Folgende Unterrubriken möchte ich hierbei nach und nach – auf äußerst subjektive Art und Weise J - speisen:

 

- "Belgische Sportmomente und anderes Wissenswerte aus meiner Heimat“ (BELGIEN)

- "Kurioses vom Sport“ (SPORT - DIVERSES)

- "Meine ganz persönlichen Weltverbesserungsvorschläge"  J (regelmäßig zu vervollständigen)

 

Zur Person:

 

Vereinsgründer des MGC Kettenis: Michael Mockel

 

Geboren am 22. April 1972 (am exakt demselben Tag wie Sabine APPELMANS) in Malmedy.

 

Verheiratet, Vater von 2 Kindern.

 

Hauptinteressenschwerpunkte aus den letzten 40 Jahren:

 

Palymobil, Minigolf, Tennis, The CURE, TETRIS, das Studentenleben in Neu-Löwen in all seinen Facetten, Sozialprojekt VoG RCYCL „Sperrgutsortierzentrum“, der belgische Fußball, EXCEL-Tabellen und die Familie!

 

Minigolf:

 

Aktiver Spieler  zwischen 1984-1988, sowie seit 2002 beim MGC Eupen (+ eine Handvoll sporadischer Auftritte zwischen 1988-2002).

Turniererfolge: wenig (zu vervollständigen im doppelten Sinne J).

Nationale Meisterschaften: 2007, 2010 und 2011 (Mannschaft). 

Offizieller Rundenrekord: 19 (in Eupen, Malonne und Rozemaai) und 86 auf 4 Runden (Malonne). 

Internationale Teilnahmen: Jugend EM in Dorf Tirol und Lana (I) in 1986, Länderspiel Niederlande-Belgien-Deutschlandund EM in Geldrop (NL) in 2006, Belgien-Niederlande in Eupen (B) in 2011. 

Suptop in Belgien sowie „Wenigstarter“ (nur zwischen 0 und 10 Wettkämpfe pro Jahr)

 

  Meistermannschaft 2010

 

Beste Erinnerungen:

- Sieg beim Hobbyturnier 1983 in Eupen

- Mein erster Turniersieg überhaupt beim zweiten Turnierstart nach 14 Jahren Pause beim IMT Eupen in 2002

- Belgischer Pokal mit (damaligen) Platzrekord in Malonne in 2002 (23-20-20-23 = 86 mit einer 5 an Bahn 5 in Runde 1)

- 26 bei meinem zweiten Wettbewerb auf Betonbahnen beim Länderspiel Niederlande-Belgien-Deutschland in Geldrop in 2006

- Meine erste 18 - aber ausschließlich im Training auf der Heim(einfachen) Heimanlage…

- 196 Schläge für 10 Runden im Training auf der Heimanlage (aber auch hier ist „nur der Herrgott mein Zeuge“)

 

Schlechteste Erinnerungen: 

- Gesamte Jugendlaufbahn: das große Zittern sobald es um die Preise ging...

- Nicht-Teilnahme am Europapokal in Eupen 1986. Am Ende in der Qualifikation bei über 800 Schlägen 7 Schlag zu viel

 

Ein Highlight einer anderen Art:

 

Die Phantasiebahnen in Cabourg in der Normandie, wo die Besitzer schon über mehrere Generationen eine wunderschöne und gut gepflegte Anlage erschaffen haben: http://www.golfminiaturecabourg.com/

 

Schaut Euch den Link an! Auch tolle Seite!

Hinzu kommt, dass es – zumindest vor ein paar Jahren - unweit dieser Anlage, eine weitere schöne, aber etwas klassischere Betonminigolfanlage gab, die ebenfalls sehr gut unterhalten - und im Grunde für den Minigolfsportler - sogar interessanter und besser zu spielen war.

 

Download
Das werde ich wohl nie mehr toppen
bzw. das kommt davon, wenn man mal ein paar Stunden am Stück im Garten verbringen kann...
78-4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.0 KB

...oder doch?

Download
Minigolf-Weltrangliste 2006.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.8 KB